HOME GALLERY CONTACT/FAQ IMPRESSUM DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Sonntag, 17. März 2019

FOOD | Himbeer-Schmand-Kuchen



Hey ihr Lieben!
Ich liebe ja Himbeeren ... vielleicht liebe ich sie sogar mehr als Erdbeeren! Und ich letztes
Wochenende große Lust hatte, mal wieder einen Kuchen zu backen, musste es ein
Kuchen mit Himbeeren werden und tadaa ... hier ist auch schon das Rezept. Ich habe den
Kuchen mit auf Arbeit genommen und da ist er wirklich gut angekommen, hihi.

Zutaten für den Teig (Springform ∅26cm):  
190 g Mehl, 125 g Margarine (weich), 75 g Zucker, 2 EL Milch, 1 TL Backpulver, 1 Ei (Größe M)

Zutaten für den Belag:
500 ml Milch,  eventuell 2 EL Zucker, 1 Pck. Vanille-Puddingpulver, 500 g Schmand, nach
Belieben gefrorene Himbeeren

Zubereitung: 
1. Die Zutaten für den Teig mit den Händen oder den Knethaken des Handrührgeräts miteinander 
vermengen. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 30 min in den Kühlschrank legen.
2. Die Springform mit Backpapier auslegen, den Teig darin anschließend mit den Händen verteilen
und einen kleinen Rand an den Seiten der Springform hochziehen.
3. Mit der Milch den Pudding in einem größeren Topf nach Packungsanweisung zubereiten, 
eventuell werden hierfür noch 2 EL Zucker benötigt. Den Pudding abkühlen lassen und
anschließend den Schmand unterheben.
4. Die Puddingcreme auf dem Teig verteilen, glatt streichen, nach Belieben Himbeeren darauf
verteilen und diese leicht eindrücken. 
5. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 175°C für ca. 1 Stunde backen lassen. Ich habe
den Kuchen die ersten 30 min auf der 2. Schiene von unten gebacken und die restlichen
30 min auf der untersten Schiene. Nach dem Backen lasst ihr den Kuchen nur noch
ein weinig abkühlen und fertig.

Wie gefällt euch das Rezept? Seid ihr auch so ein großer Fan von Himbeeren wie ich?

Samstag, 9. März 2019

EASTER | Ei Feel Good - Niedliche Osterkekse



Hallo meine Lieben!
Bei mir ist im Berufsleben immer noch sehr viel los. Wenn ich mal Zeit für mich habe, mache
ich entweder einen großen Spaziergang durch die Stadt und den Park, bin über's Wochenende
unterwegs oder liege einfach faul auf der Couch herum mit einem gutem Buch in den 
Händen. Deswegen ging es hier wieder sehr ruhig zu. Aber ich liebe meinen Blog trotzdem
 und versuche zumindest ab und an etwas zu posten. Und da ja bald Ostern ist, dachte ich mir, 
ich präsentiere euch ein paar zuckersüße selbstgemachte Geschenkideen. Wenn ich von 
"Geschenken" spreche, dann meine ich keine im Laden gekauften oder im Internet bestellten
Sachen. Ich meine niedliche Kleinigkeiten, mit denen man jemandem ein Lächeln ins 
Gesicht zaubern kann. Und somit kommen wir zu meinem ersten diesjährigen Osterpost.

  Viel Spaß beim Nachbacken meine Lieben!


 Niedliche Osterkekse

Zutaten für ca. 30 Stück:
300 g Mehl, 200 g Magarine (weich), 100 g Zucker, 1 Ei, 1 TL Backpulver, farbige Kuvertüre/CakeMelts,
Lebensmittelfarbe oder -pulver, Puderzucker, Streusel und /oder andere essbare Deko,
Osterausstechförmchen

Zubereitung:
1. Zuerst die Magarine schaumig rühren und nach und nach das Mehl dazusieben. 
2. Die restlichen Zutaten unterrühren und gut alles miteinander vermengen.
3. Den Teig dann für 30 min in den Kühlschrank legen. Später auf der Arbeitsfläche etwas Mehl 
verstreuen und den Teig mit einer Teigrolle ausrollen.
4. Nun mit den Formen die Kekse ausstechen und Schritt 3 und 4 so oft wiederholen, bis der Teig 
verbraucht ist. 
 5. Je nachdem wie dick eure Kekse sind, solltet ihr diese bei 180°C für 8-10 min im Backofen 
backen lassen. Danach müssen sie ca. 30 min abkühlen.
6. Nach 20 min könnt ihr euch überlegen, welche Glasur ihr zuerst machen wollt. Die blauen Eier 
sind mit CakeMelts gemacht. Hierfür müsst ihr einfach nur die Kuvertüre oder die CakeMelts 
schmelzen und anschließend mit einem schmalen Pinsel auf die Kekse auftragen.
7. Für die weißen Eier habe ich einfach etwas Puderzucker mit Wasser gemischt und so lange
ausprobiert, bis die Mischung die richtige Konsistenz hatte. Die Glasur könnte ihr 
auch mit einem schmalen Pinsel oder einem Teelöffel auftragen.
8. Die rosanen Eier habe ich mit roter (flüssiger) Lebensmittelfarbe und Puderzucker gezaubert.
 Hier habe ich eifnach ausgetestet, welche Mengen die perfekte Mischung ergeben und ich
 muss sagen, dass ich mit den roten Eiern/Hasen am zufriedensten bin.
9. Ich habe auch ein bisschen mit grünem Lebensmittelpulver herumexperimentiert, jedoch sind 
mir meine grünen Ostereier und Osterhasen zu dunkel geworden, deswegen sind diese 
nicht auf den Fotos zu sehen. Wenn ihr Glasur mit Lebensmittelpulver herstellenmwollt,
 mischt ihr einfach das Pulver mit Puderzucker und etwas Wasser, bis ihr die richtige 
Konsistenz habt und bepinselt damit anschließend eure Kekse.
10. Bevor die Glasur getrocknet ist, habe ich noch auf ein paar Kekse Dekoblumen aus Esspapier
geklebt. So verleiht man dem ganzen noch etwas Besonderes.

Wie gefällt euch die Idee bzw. das Rezept? Gern dürft ihr mir eure Osterideen oder -rezepte
in den Kommentaren hinterlassen. Ich schaue auf jeden Fall vorbei.

Sonntag, 17. Februar 2019

PHOTOGRAPHY | Die Sonne lacht!



 Hallo ihr Süßen!
Das Wetter war dieses Wochenende ja mal traumhaft schön! So stelle ich mir den Frühling vor.
Es hat richtig gut getan, draußen zu sein und endlich mal wieder Sonne tanken zu können.
Bei mir ist momentan auf Arbeit so viel los, dass ich die vergangenen 1 1/2 Wochen immer erst
im Dunklen nach Hause gekommen bin. Ich weiß, im Winter geht es fast allen so, aber so
langsam wird es abends wieder später dunkler und das möchte ich auch genießen können.
Naja, genug gejammert. Es kann nur besser werden!

Ich hoffe euch geht's gut! Konntet ihr das schöne Wetter am Wochenende auch genießen?

 
PINTEREST
INSTAGRAM