HOME GALLERY CONTACT/FAQ IMPRESSUM DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Samstag, 22. Juni 2019

FOOD | Erdbeer-Vanille-Schnecken


 *Werbung | Für diesen Beitrag wurde ich nicht bezahlt; die Verlinkung dient der Weiterleitung zu einem schönen Blog.

 Hey ihr Lieben!
Das Wetter soll uns ja nächste Woche sehr viel Sonnenschein bringen. Ich kenne einige Menschen
die an sehr warmen Tagen auf süßes Gebäck verzichten. Das könnte ich nicht. Allein beim
Gedanken daran irgendwo in einem Café, zu Hause auf dem Balkon oder im Garten zu sitzen 
und etwas leckeres Selbstgebackenes zu genießen fang ich automatisch an zu grinsen. Dann 
vielleicht noch einen kleinen Eiscafé oder so dazu und voilà. Was meint ihr?

Erdbeer-Vanille-Schnecken 

Zutaten für den Teig:
1 Würfel Hefe, 200 ml Milch, 80g Butter, 100 g Zucker, 600 g Mehl, 1 Ei, 1 TL Salz, 
1 TL Vanilleextrakt, Puderzucker

Zutaten für die Füllung:
1 Pck. Vanillepuddingpulver, 500 ml Milch, 2 EL Zucker, 300 g frische Erdbeeren 

Zubereitung:
1. Für den Hefeteig Milch und Butter in einen kleinen Topf geben und auf dem Herd bei 
schwacher Hitze langsam erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist.
2. Die Masse aus dem Topf in eine Schüssel (am besten in eine Peng-Schüssel, wenn ihr eine
habt) geben. Nun die Hefe hineinbröseln und Zucker, Mehl, Ei, Salz sowie den Vanille-
extrakt hinzugeben und mit den Händen zu einem glatten Teig zerkneten. 
3. Die Schüssel mit einem Geschirrtuch abdecken / Den Deckel auf die Pengschüssel machen
und den Hefeteig an einem warmen Ort 1-2 Stunden gehen lassen.
4. Nun den Vanille-Pudding nach Packungsanweisung mit Milch und Zucker zubereiten und
anschließend abkühlen lassen.
5. Als nächstes die Erdbeeren unter lauwarmen Wasser abspülen, abtupfen und in Stückchen 
schneiden. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
6. Etwas Mehl auf die Arbeitsfläche streuen und den Teig zu einem Rechteck ausrollen. 
Darauf achten, dass der Teig nicht zu dünn wird, sonst reißt er im nächsten Schritt.
7. Den Vanille-Pudding mit einem Löffel auf den Teig streichen und die Erdbeer-Stückchen
darauf verteilen. Nun den Teig von der längeren Seite her vorsichtig aufrollen. 
8. Mit einem scharfen Messer ca. 2-3 cm dicke Scheiben abschneiden und die Schnecken
mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
9. Die Schnecken im vorgeheizten Backofen Blech für Blech ca. 12 Minuten backen.
10. Nachdem die Schnecken abgekühlt sind, diese mit Puderzucker bestreuen und fertig. 

Das Rezept ist von "verzuckert". Schaut unbedingt mal bei Belinda vorbei.
Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende!


Dienstag, 4. Juni 2019

FOOD | Leckere Rhabarber-Schiffchen und frische Rhabarber-Schorle


 *Werbung | Für diesen Beitrag wurde ich nicht bezahlt; die Verlinkungen dienen der Weiterleitung zu zwei Blogs.

Hallo ihr Lieben!
Ich lasse auch mal wieder von mir hören. Dieses Mal habe ich zwei leckere Rhabarber-Rezepte
für euch. Nachdem mein Rhabarberkuchen vor 3 Wochen nichts geworden ist, habe ich mir
zwei Rezepte rausgesucht, die mich interessiert haben und habe diese vergangenen Sonntag
ausprobiert. Ich denke die Ergebnisse können sich definitiv sehen lassen. 

Die erste Rezeptidee habe ich von "Baking Barbarine".

Rhabarber-Schiffchen

Zutaten für 24 Schiffchen:
2 Packungen tiefgekühlter Blätterteig (jeweils 6 Blätter), 2 Eier, 40 g Butter, 90 g Zucker,
250 g Speisequark, 20 g Speisestärke. 1/2 Pck. Vanillin-Zucker, ca. 4 Stangen Rhabarber,
Puderzucker

Zubereitung:
1. Ein Ei mit Zucker sowie Vanillin-Zucker cremig schlagen. Die Butter in einem kleinen 
Topf langsam schmelzen lassen und unter die Ei-Zucker-Masse rühren.
2. Im nächsten Schritt den Quark zusammen mit der Speisestärke dazugeben und die 
Zutaten zu einer Masse verrühren. 
3. Die Rhabarberstangen waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden. 
4. Den Blätterteig aus dem Tiefkühl nehmen und auftauen lassen. Bei normaler Raumtem-
peratur genügen 10 Minuten. Die Teigblätter nach dem Auftauen jeweils halbieren.
5. Nun jeweils einen Esslöffel der Quarkmasse in die Mitte eines jeden Teigquadrates geben
und gleichmäßig etwas Rhabarber (4-5 Stückchen) )darauf verteilen.
6. Im nächsten Schritt zwei gegenüberliegende Ecken nehmen und diese in der Mitte gut 
zusammendrücken, damit sie beim Backen im Ofen nicht aufgehen.
7. Nun das zweite Ei verquirlen und mit einem Pinsel die Schiffchen damit bestreichen.
8. Jetzt kommen die Rhabarber-Schiffchen für 20 Minuten bei 180 Grad in den Ofen
und danach abkühlen lassen. Warm lassen sie sich natürlich auch genießen, falls
die Schiffchen jedoch mit Puderzucker bestreut werden sollen, ist es besser, 
wenn sie schon abgekühlt sind.


Das zweite Rezept ist von "HelloFresh".

Rhabarber-Schorle

Zutaten: 
5 - 7 Stangen Rhabarber (je nach Größe), 5 EL Rohrzucker, Saft einer halben Zitrone, 
15 g Ingwer, 1/2 Vanilleschote, ca. 1 Liter Sprudelwasser
(eventuell auch ein paar Eiswürfel und etwas frische Minze) 

Zubereitung:  
1. Die Rhabarberstangen waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden.
2. Die Stückchen in einem Topf zusammen mit dem Rohrzucker und dem Zitronensaft
vermengen. 500 ml "normales" Wasser hinzugeben und wieder verrühren.
3. Den Ingwer schälen und durch eine Ingwerreibe zerkleinern. Bei der Vanilleschote das 
Mark herauskratzen und die beiden Zutaten mit unter die Masse im Topf mischen.
4. Nun den Inhalt des Topfes aufkochen und 10-15 Minuten köcheln lassen; die Masse 
zwischendurch mehrere Male mit einem Holzlöffel umrühren.
5. Den Topf anschließend vom Herd nehmen und die Rhabarbermasse 30 Minuten lang
ziehen lassen. Nun ein Sieb über eine größere Schüssel hängen und die erste Hälfte 
der Rhabarbermasse durch das Sieb gießen. Mit einem Holzlöffen die Masse 
etwas zerdrücken, um weiteren Saft auszupressen.
6. Den zuletzt genannten Vorgang mit dem Rest der Rhabarbermasse wiederholen.
7. Die Schüssel mit dem ausgepressten Saft kommt zum Abkühlen in den Kühlschrank.
8. Nach dem Abkühlen den Rhabarbersaft nach Belieben in Gläser füllen und Sprudel-
wasser sowie Eiswürfel und Minze hinzugeben. Fertig.

Wie gefallen euch die Rezepte? Habt ihr auch bereits etwas leckeres mit Rhabarber gezaubert?

Montag, 6. Mai 2019

COLLABORATION | Poster Store


 *Anzeige | Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Poster Store entstanden. Die Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

 Hey meine Lieben!
Vergangenen August habe ich mit meinem ersten (richtigen) Job angefangen und bin 
in eine neue Wohnung gezogen, die im Vergleich zu meiner Wohnung in Kassel, wo ich
während meines Masterstudiums 2 Jahre gewohnt habe, um einiges größer ist. Besonders mein
Wohnzimmer liebe ich, denn es ist riesig. Schwierig wird es jedoch, wenn es um die Einrichtung
geht. Ich habe mich zwar wahnsinnig darauf gefreut, mich neu einrichten zu können, bei größeren
Räumen jedoch fällt es mir nicht leicht, Möbel, Deko u. s. w. in Harmonie miteinander zu 
bringen. Als ich vor wenigen Wochen eine Anfrage bzgl. einer Kooperation mit Poster Store
bekommen habe, habe ich mich sehr gefreut. An meinen Wänden hängen noch nicht viele
Fotos, was zum Teil daran liegt, dass ich auch noch nicht sooo viele Möbel habe und wegen
der Größe, den Farben und dem Platz etwas verunsichert bin. Bei Poster Store ist es so, und
das finde ich richtig klasse, dass man bei einem Klick auf die einzelnen Poster beispielhafte
 Kombinationen angezeigt bekommt. Zudem gibt es eine weitere Seite mit Inspirationen.

Wie ihr anhand der Fotos in diesem Beitrag vielleicht schon erkennen könnt, habe ich mir
unterschiedliche Größen (und natürlich auch unterschiedliche Poster) bestellt. Mein 
ursprünglicher Plan war, alle Poster an die Wand zu hängen. Nach einigen Überlegungen
habe ich mich dann doch umentschieden. Mein kleines Poster (13 x 18 cm) steht nun 
auf meinem Schreibtisch und die zwei größeren Poster (21 x 30 cm) haben ihren Platz
 auf meinem Regal gefunden. Der kleine Rahmen hat einen Aufsteller, sodass dieser 
nahezu überall hingestellt werden kann. Die größeren Rahmen haben diesen Aufsteller 
nicht mehr, sodass ihr einen Hintergrund zum Anlehnen braucht, wenn ihr diese aufstellen 
anstatt aufhängen wollt. Bezüglich der großen Poster (30 x 40 cm) bin ich noch am 
überlegen. Da ich hohe Räume habe, machen sie sich eigentlich am besten an der Wand. 
Na mal sehen, wahrscheinlich werde ich nochmal ein oder zwei Poster bestellen. Von der 
Qualität her sind Poster und Rahmen wirklich gut, mein Paket wurde schnell geliefert
und war gut verpackt, dass Rahmen und Poster nichts passieren konnte ... wie ihr seht,
gibt es nichts zu bemängeln. Ich hoffe ich konnte euch Lust auf ein paar schöne 
Naturfotos machen? Bei Poster Store findet ihr noch weitere Kategorien, unter
anderem gibt's auch coole Fashion Poster

Zudem finde ich erwähnenswert, dass die Poster von Poster Store auf  FSC-zertifiziertem 
Papier gedruckt werden, welches für eine verantwortungsvolle Waldwirtschaft steht. Die 
Druckfabrik und die gesamte Poster-Produktion tragen das Nordic Swan Ecolabel
eines der striktesten Öko-Labels in Europa. Also schaut mal vorbei, vielleicht findet ihr
 bei den schönen Postern und den verschiedenen Rahmen auch was für euch.

Wie gefallen euch die Poster? Habt ihr zu Hause viele Fotos an den Wänden hängen?

 
PINTEREST
INSTAGRAM