HOME GALLERY CONTACT/FAQ PINTEREST TUMBLR WE♥IT IMPRESSUM

Dienstag, 10. Oktober 2017

TRAVEL | A Trip Through Ireland #3



Hallo meine Lieben!
Hier kommt nun Teil 3 meines Reiseberichts; und hier gelangt ihr zu Teil 1 und Teil 2.

 
Am Mittwoch den 2. August sind Jule und ich mit dem Bus nach Killarney gefahren. Es war eine Tour 
von 4 oder 5 Stunden und das auch noch ohne Pause ... wir waren sehr froh, als wir in Killarney endlich
aus dem Bus gestiegen sind.  Nach kurzer Suche haben wir auch unser Hostel relativ zügig gefunden. 
Insgesamt haben wir zwei Nächte in Neptune's Hostel verbracht. Kurz ein paar Infos zum Hostel:
Neptune's Hostel befindet sich in der New Street und versteckt sich dort in einem größeren Hinterhof.
Dieses Mal hatten wir ein Zimmer nur für uns zwei, was sehr entspannend war. Von der Sauberkeit her
waren sowohl das Zimmer als auch Bad und Dusche vollkommen in Ordnung. Nur mit der Technik im Bad
bin ich nicht besonders gut klargekommen. Wenn man unter der Dusche gestanden hat und eine andere 
Person nebenan die Toilette benutzt hat, ist das Wasser etwas zu heiß geworden, das hat dann zweimal 
doch ganz schön weh getan. Nun aber zum Frühstück: Auch hier gab es dunklen und hellen Toast und
 dazu Marmelade oder mit etwas Glück auch Nutella. Zwei oder drei Sorten Müsli sowie Kaffee und Tee 
standen ebenfalls bereit. Neptune's Hostel kann ich euch demnach auch weiterempfehlen.

An unserem Ankunftstag sind wir bloß noch gemütlich durch die Stadt geschlendert und haben sehr 
lecker in Robs Ranch House gegessen. Hier habe ich zum ersten Mal Guinness probiert ... mich hat es
allerdings nicht sonderlich umgehauen. Schmeckt euch das einheimische Bier? 
Den nächsten und auch letzten Tag in Killarney haben wir damit verbracht, durch den wunderschönen
Nationalpark zu wandern. Unser erstes Ziel an diesem Tag war das Ross Castle. Das Ross Castle ist eine 
alte Burganlage in Irland. Sie liegt in der Nähe von Killarney auf einer Halbinsel am Ostufer des Lough Lean, 
des größten der drei Seen im Killarney-Nationalpark und war der Stammsitz des O'Donoghue-Clans.



 

Das nächste Ziel auf unserer Tagestour war Muckross House & Gardens. Das war vielleicht ein
Fußmarsch sage ich euch! Wir mussten vom Rocc Castle erst wieder den ganzen Weg zurück 
Richtung Killarney laufen, bis wir auf dem eigentlichen Weg waren. Auch wenn es ein langer und
 teilweise anstrengender Marsch gewesen ist, muss ich trotzdem zugeben, dass sich jede Blase gelohnt 
hat, da wir richtig schöne Plätze im Nationalpark entdeckt haben! Trotzdem waren wir natürlich froh, 
als wir endlich den ehemaligen herrschaftlicher Ansitz und das schlossgleiche Herrenhaus erblicken  
konnten. Eine Tour durch Muckross House haben wir nicht extra mitgemacht, jedoch haben wir uns 
das Anwesen soweit es ging, mal von allen Seiten genauer angeschaut. Sowohl das Schloss als auch 
die umliegenden Gärten schienen sehr gepflegt zu sein, es war ein toller Anblick!



Als nächstes sind wir Richtung Blumengarten gelaufen, welcher ebenfalls schön anzusehen war.
Hier haben wir uns dann dazu entschieden ein kleines Päuschen einzulegen und uns etwas zu 
stärken. In einem großen Restaurant/Café gab es was das Herz begehrt! Ich bin natürlich bei den
süßen Dingen hängengeblieben und konnte mich nur schwer entscheiden. Am Ende war ich jedoch
sehr glücklich mit meinem Riesen-Eclair! Mhhh, der war vielleicht lecker! 



Nach unserem Päuschen im Blumengarten sind wir ein bisschen durch den Setingarten gelaufen, 
welcher auch sehr schön hergerichtet ist. Der ehemaligen herrschaftlicher Ansitz und seine 
Gärten sind auf jeden Fall ihren Besuch wert gewesen. Aber dies war noch nicht unser letztes 
Ziel, denn weiter ging es zum Torc Waterfall. Der Torc Waterfall ist ein Wasserfall am Fuß des 
Torc Mountain ca. 8 km von Killarney entfernt. Durch den einfachen Zugang und der nahe 
gelegenen Parkplätze ist der Wasserfall eine beliebte Attraktion bei Wanderern und
 Tourbusgruppen. Ich war froh, dass ich trotz der Menschenmengen ein paar gute Fotos machen
konnte. Der Torc Waterfall ist wirklich beeindruckend, auch wenn mir fast die Füße abgefallen
sind. Bis zum Anwesen sind wir dann wieder gelaufen, für den restlichen Rückweg haben wir
jedoch einen Bus genommen. Den Rest des Tages haben wir ruhig ausklingen lassen.

 Was sagt ihr zu den Fotos? Hattet ihr auch schon mal das Gefühl, dass euch die Füße abfallen?

Dienstag, 3. Oktober 2017

FOOD | Herbstlicher Feigen-Dattel-Shake



Hallo ihr Süßen!
Nachdem ich vor ein paar Wochen dieses Rezept für leckere Apfel-Zimt-Röllchen veröffentlich habe, folgt 
heute das nächste herbstliche Rezept. Wie ihr sicher schon im Titel gelesen habt, präsentiere ich euch 
dieses Mal einen herbstlichen Feigen-Dattel-Shake. Ich habe auf anderen Blogs schon einige tolle Rezepte
mit und ohne Feigen gesehen, die perfekt für den Herbst sind.  Hier mal ein paar tolle Beispiele:


Nun zu meinem Rezept, dass eigentlich nur aus 3 Zutaten besteht und dadurch sehr einfach ist.

Zutaten für zwei Shakes: 
550ml Ayran, 4 Feigen, 200g Datteln, und für die ganz Süßen unter euch 2 TL Rohrzucker

Zubereitung:
1. Die Feigen unter lauwarmen Wasser gut abwaschen, vierteln und in den Mixer geben.
2. Die Datteln entsteinen und ebenfalls in den Mixer geben.
3. Feigen und Datteln mit Ayran übergießen und den Mixer gut verschließen. Das Ganze
auf hoher Geschwindigkeitsstufe für ca. 10 Sekunden mixen. Falls erforderlich den
Vorgang ein weiteres Mal wiederholen und anschließend servieren.

Was sagt ihr zu meinem einfachen Rezept für einen herbstlichen Shake? Mögt ihr Feigen? ♡

Mittwoch, 27. September 2017

LIFESTYLE | Warum bloggen wir?



 Hey meine Lieben!
Heute habe ich mal einen etwas anderen Post für euch. Und warum? - Weil mir einfach danach war.
Ich finde es manchmal übertrieben, wie viele Gedanken ich mir wegen meinem Blog mache. Ich habe leider
nicht so viel Zeit dafür wie ich gerne hätte, aber die Uni geht nunmal vor und nach der Uni kommt die Arbeit.
So überlege ich hin und her, wie ich trotzdem öfter bloggen könnte, bzw. was ich bloggen könnte. Guter und vor 
allem abwechslungsreicher Kontent ist wichtig, um die Leserschaft bei Laune zu halten und um neue Leser 
dazuzugewinnen. Für diejenigen unter uns die das Bloggen hauptberuflich ausüben bzw. dies in Zukunft tun 
wollen, spielen die Regelmäßigkeit und eine gewisse Vielfalt an Themen eine besonders große Rolle. 
Der Druck in so vielen Social Medias wie möglich ebenfalls präsent zu sein, ist nach einiger Zeit auch nicht
 mehr zu verachten. Auch hier ist regelmäßiger Kontent erforderlich, um hohe Followerzahlen zu erreichen.
 Viele Blogger denen ich gerne gefolgt bin, haben ihren Blog in den letzten Jahren geschlossen, weil sie
 durch den Druck den Spaß am Bloggen verloren haben. Und dies finde ich wirklich sehr schade.

Wir sollten nie vergessen, warum wir eigentlich mit dem Bloggen angefangen haben und wie viel Spaß es
besonders am Anfang gemacht hat, als es noch darum ging, das Layout zu gestalten, einen passenden
Namen für den Blog zu finden, und und und ... . Bei mir war es so: Meine Eltern haben mir in der 5. oder
6. Klasse eine Digitalkamera zum Geburtstag geschenkt und seitdem bin ich fleißig am fotografieren 
gewesen. Ganz egal ob zu Klassenfahrten, Wandertagen, Geburtstagen und so weiter, meine Kamera hatte
 ich immer mit dabei. Durch Ausflüge in die Natur mit meinen Eltern entdeckte ich bald meine Vorliebe
 sowohl für Landschaftsfotos als auch für Makroaufnahmen von Pflanzen. Und irgendwann bin ich durch 
Zufall auf den Blog von Ina "whatinaloves" gestoßen, auf dem ich auch heute noch so oft wie es geht 
vorbeischaue. Nach wenigen Monaten stand für mich dann fest, dass ich ebenfalls einen Blog haben
möchte, um insbesondere meine Fotos mit anderen teilen zu können. Durch meine Liebe für's Kochen,
 Backen und für die weiteren schöne Dinge des Lebens wurde mein Fotoblog schnell zu einem Lifestyleblog, 
den ich wie ihr sehen könnt, auch heute noch weiterführe. Was diesen Post angeht, ich hatte einfach mal
  Lust in meiner Wohnung ein paar Fotos von mir zu machen und so ist dann dieser Beitrag entstanden;
 ganz ohne Zwang, einfach aus Lust und Laune. Wir sollten viel öfter aus Spaß etwas posten!

Wie seid ihr zum Bloggen gekommen? Erzählt doch mal, ich bin gespannt.

 
dm MARKEN
dm Marken Insider
TWITTER
INSTAGRAM